Die Spiele der Regionalliga

Saison 2023

 

Samstag, 01.07.2023 - 11.00 Uhr

1. FC Nürnberg - CaM Nürnberg 5:4

 

Sonntag, 02.07.2023 - 11.00 Uhr

1. FC Nürnberg - TC Bamberg 8:1

 

 

Samstag, 08.07.2023 - 11.00 Uhr

TC Rot-Weiß Straubing - 1. FC Nürnberg 2:7

:

Sonntag, 09.07.2023 - 11.00 Uhr

TC Rot-Blau Regensburg - 1. FC Nürnberg 1:8

 

 

Samstag, 15.07.2023 - 11.00 Uhr

1. FC Nürnberg - TLZ Espenhain

 

Sonntag, 16.07.2023 - 11.00 Uhr

MTTC Iphitos München1. FC Nürnberg

 

Sonntag, 23.07.2023 - 11.00 Uhr

TC RC Sport1. FC Nürnberg

 

Der Traum vom Aufstieg in greifbarer Nähe

Unseren Herren standen am vergangenen Wochenende die zwei schwersten Spiele der Saison bevor. Am Samstag ging es gegen TLZ Espenhain, die vor der Saison klar als Aufstiegskandidaten gehandelt wurden. Beim Eintreffen der Mannschaft wurde schnell klar, dass sie dieses Ziel auch gegen uns im Fokus hatten, so reisten sie mit Egor Gerasimov, ehemals Nummer 65 der Welt, an, der zuvor noch kein Spiel für die Leipziger bestritten hat. Daniel Uhlig konnte unseren Club schnell mit 1:0 in Führung bringen, während Gabriel Schmidt sich unglücklich mit 1:6 6:7 geschlagen geben musste. Daniele Capecchi musste gegen seinen Landsmann Riccardo Bonadio, aktuell die Nummer 189 der Welt, sein Können unter Beweis stellen. Der erste Satz ging knapp 4:6 verloren. Im zweiten Satz musste Capecchi ganze fünf Matchbälle abwehren, ehe er diesen mit 7:6 eindrucksvoll für dich entscheiden konnte. Danach spielte unser Daniele wie entfesselt, sodass er den Matchtiebreak nach drei Stunden bei Temperaturen um die 40 Grad mit 10:8 für sich entscheiden konnte und den Club dadurch mit 2:1 in Front brachte. Währenddessen konnten Andreas Haider-Maurer, ebenfalls im Matchtiebreak und Francisco Bahamonde ungefährdet mit 6:4 und 6:2 unsere Mannschaft mit 4:1 in Führung bringen. Nach dem Marathonmatch von Capecchi musste Sebastian Prechtel gegen Egor Gerasimov ran, der in dieser Saison schon unsere Nummer eins bzw. zwei in Deutschland, Jan-Lennart Struff besiegen konnte. Der erste Satz ging souverän mit 1:6 an Gerasimov, ehe sich Prechtel in gleicher Manier wie Daniele Capecchi, den zweiten Satz mit 7:6 sicherte. Nun kam es abermals auf den Matchtiebreak an, um den vorentscheidenden fünften Punkt in den Einzeln zu sicheren. Prechtel lies nichts mehr anbrennen und sicherte unserem Club mit 1:6 7:6 10:5 bereits nach den Einzeln den Sieg gegen Espenhain. Mit Hinblick auf den Sieg von Gerasimov gegen Struff, ist dieser Erfolg für Sebastian Prechtel noch höher einzuschätzen. Somit stand am Ende ein 7:2 Sieg für unsere Herren zu buche, von dem im Vorfeld in dieser Deutlichkeit niemand zu träumen gewagt hatte.

 

Dementsprechend euphorisch reiste die Mannschaft am Sonntag zum Iphitos München, die am Samstag überraschend mit 8:1 gegen den abstiegsbedrohten TC Bamberg verloren. Auch am Sonntag ließ sich anhand der Aufstellung schnell feststellen, dass die Aufstiegsambitionen, die dem Münchner Club noch vor dem Wochenende zugeschrieben werden konnten, keine Rolle mehr spielten. So war auch dieses Spiel bereits nach den Einzeln beim Stand von 5:1 entschieden.

Am Sonntag gastiert unsere Mannschaft beim Schlusslicht der Liga, dem TC RC Leipzig. Der Aufstieg ist der Mannschaft kaum noch zu nehmen. Nichtsdestotrotz wird die Herrenmannschaft auch an diesem Spieltag alles geben, um die Saison mit einem Sieg zu beenden.

 

Siegesserie der 1. Herrenmannschaft hält an

 

Am vergangenen Wochenende gastierte unsere 1. Mannschaft bei der bayerischen Konkurrenz vom TC Rot-Weiß Straubing und vom TC Rot-Blau Regensburg. In beiden Partien trafen wir dabei auf bekannte Gesichter bei den Gastmannschaften. Unser Ex-Spieler Yannik Kelm spielt in dieser Saison beim TC Rot-Weiß Straubing, während die Ex-Clubberer Dominique Graf und Yannick Wunderlich für den TC Blau-Rot Regensburg aufschlagen.

 

Durch unseren gelungenen Saisonstart am ersten Heimspielwochenende, reisten wir mit viel Selbstbewusstsein zu den Auswärtspartien an. Dies zeigte sich auch im Verlauf der Einzelpaarungen, sodass wir beide Spieltage bereits nach den Einzeln mit 5:1 in Straubing und 6:0 in Regensburg entscheiden konnten. Unsere Herren gewannen jeweils noch zwei Doppel. Damit konnten wir gegen Straubing einen 7:2 und gegen Regensburg einen 8:1 Sieg eingefahren, was gleichbedeutend mit der Tabellenführung ist.

 

Das kommende Wochenende stellt somit die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Tennisbundeliga dar, da wir auf die beiden ebenfalls ungeschlagenen Verfolger treffen.

 

Am Samstag empfängt unsere 1. Herrenmannschaft die Mannschaft vom TLZ Espenhain. Espenhain kann dabei auf die Topspieler Ilya Ivashka (ATP 102) und Egor Gerasimov (Career High 2020 65 ATP) zurückgreifen, die jedoch in der laufenden Saison noch kein Spiel für die Leipziger absolviert haben. Ob diese tatsächlich zum Einsatz kommen, wird sich wohl erst am Samstag mit Sicherheit sagen lassen. Doch auch die Spieler auf Position 3-5 dürfen nicht unterschätzt werden, da sie sich alle in den Top 300 der ATP Weltrangliste befinden.

 

Auch am Sonntag trifft man mit Aziz Dougaz, Nummer 1 des Münchner Traditionsvereins, auf einen ehemaligen Weggefährten. Der Tunesier, der letzte Saison noch für den Club aufschlug, rangiert aktuell auf Position 238 der Weltrangliste und spielte zuletzt in der Qualifikationsrunde in Wimbledon. Auch der an 2 gesetzte deutsche Nachwuchsspieler Marco Topo überzeugte bislang mit vier Siegen im Einzel und drei Siegen im Doppel.

 

Dass dieses Wochenende für unsere Herren kein Leichtes wird, ist allen Spielern bewusst. Deshalb hoffen wir beim Heimspiel am Samstag, 15.07.2023 um 11 Uhr auf eure zahlreiche Unterstützung.

 

Derbysiege zum Saisonstart

 

Unsere 1. Herrenmannschaft startet mit zwei Derbysiegen gegen den Nachbarn vom CaM Nürnberg und den TC Bamberg in die Regionalligasaison 2023.

 

Am Samstag traf die Mannschaft um Daniel Uhlig, der die Partien verletzungsbedingt nur von der Bank verfolgen konnte, auf den Club am Marienberg. Nach den Einzeln führte unsere Mannschaft mit 4:2, wobei beide verlorenen Einzel sich nur knapp im Match Tiebreak geschlagen geben mussten. Das italienische Doppel Tabacco/Bahamonde holte schließlich den entscheidenden Punkt zum 5:4 Endstand.

 

Die Partie gegen den TC Bamberg wurde bereits klar nach den Einzeln entschieden, die unsere Herren alle gewinnen konnten. Am Schluss konnte ein 8:1 Sieg verbucht werden. Dies bedeutet für unseren Club aktuell den zweiten Tabellenplatz hinter dem Spitzenreiter aus Espenhain.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei all unseren Sponsoren für ihre Unterstützung bedanken. Ohne sie wäre Spitzentennis beim 1. FCN Tennis e.V. nicht möglich.

 

Am Wochenende stehen die Auswärtsspiele gegen den TC Rot-Weiß Straubing und den TC Rot-Blau Regensburg an, die beide jeweils einen Sieg und eine Niederlage verzeichnen konnten.

 

Wir freuen uns, alle Mitglieder und Sponsoren beim nächsten Heimspiel am 15. Juli um 11:00 Uhr gegen TLZ Espenhain auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen und hoffen auf eure Unterstützung.

 

Die Spiele der 2. Bundesliga

Saison 2022

 

Sonntag, 17.07.2022 - 11.00 Uhr

TEC Waldau Stuttgart - 1. FC Nürnberg 4:5

 

Freitag,  22.07.2022 - 13.00 Uhr

1. FC Nürnberg - SpVgg Hainsacker 3:6

 

 

Sonntag, 24.07.2022 - 11.00 Uhr

1. FC Nürnberg - TC Weinheim 1902 2:7

 

Freitag, 29.07.2022 - 13.00 Uhr

FTC Palmengarten - 1. FC Nürnberg 9:0

 

Sonntag, 31.07.2022 - 11.00 Uhr

TC Augsburg Siebentisch - 1. FC Nürnberg 6:3

 

Freitag, 05.08.2022 - 13.00 Uhr

1. FC Nürnberg - QOOL TC Weiß-Blau Würzburg 3:6

 

Sonntag. 07.08.2022 - 11.00 Uhr

1. FC Nürnberg - TV Reutlingen 3:6

 

Freitag, 12.08.2022 - 13.00 Uhr

TC BW Oberweier - 1. FC Nürnberg 4:5

 

Sonntag, 14.08.2022 - 11.00 Uhr

TC Wolfsberg Pforzheim - 1. FC Nürnberg 7:2

 

Bitteres Saisonende

 

Mit dem letzten Spieltag in Pforzheim endet für die Herrenmannschaft des 1. FC Nürnberg die Saison 2022 und somit auch der Ausflug in die 2. Tennisbundesliga.

 

Was am ersten Spieltag noch vielversprechend mit einem 5:4 Sieg gegen den TEC Waldau Stuttgart begann, endete in Pforzheim mit einer 2:7 Niederlage.

 

Auch wenn die Nürnberger im Gesamtresümee nur zwei Siege gegen Stuttgart und Oberweier holen konnten, was gleichbedeutend mit dem 9. Tabellenplatz ist, war die Mannschaft in der Liga nicht chancenlos. Der 1. FC Nürnberg musste viele knappe Niederlagen hinnehmen, beispielsweise gegen die SpVgg Hainsacker, wo drei der vier Matchtiebreaks in den Einzeln verloren wurden.

 

Auch die überraschende Niederlage von Augsburg gegen Stuttgart am letzten Spieltag ist sinnbildlich für den Verlauf der Saison. Mit diesem Sieg überholte Stuttgart den Club auf den letzten Metern und sicherte sich den 8. Tabellenplatz, wodurch ein Verbleib des 1. FCN in der Bundesliga ausgeschlossen ist.

 

Der 1. FCN Tennis bedankt sich bei all seinen Spielern der 1. Herrenmannschaft für ihren Einsatz. Der Großteil des Teams hat bereits jetzt seine Bereitschaft signalisiert, auch in der kommenden Regionalligasaison wieder für den Club anzutreten.

 

Ein besonderer Dank gilt allen Sponsoren, die den Aufstieg in die 2. Tennisbundesliga erst ermöglicht haben und den 1. FC Nürnberg seit Jahren unterstützen. Wir hoffen auch weiterhin auf ihre Unterstützung, da Horst Goetschel, Vorstand 1. FCN Tennis und Michael Weisgerber, Geschäftsführer TTP Nürnberg GmbH, einen sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga anstreben.

 

Für den Club spielten:

Cedric-Marcel Stebe, Aziz Dougaz, Daniele Capecchi, Sebastian Prechtel, Andreas Haider-Maurer, Yannick Wunderlich, Dominique Graf, Yannik Kelm, Daniel Uhlig, Alberto Cammarata, Darko Bojanovic und Fabian Grötsch.

 

Auswärtsieg beim TC WB Oberweier

 

Die Mannschaft des 1.FCN tritt dieses Wochenende zu ihren letzten beiden Saisonspielen in der Bundesliga Süd gegen den TC WB Oberweier und den TC Wolfsberg Pforzheim an.

Am Freitag musste sich das Team mit den Spielern des TC WB Oberweier messen.

Die Zeichen standen bereits vor der Abreise nach Oberweier ungünstig, da das Gepäck der Nummer 1, Daniele Capecchi, auf dem Flug von Italien nach Nürnberg verloren ging und erst im Laufe des Freitags angeliefert wurde.

 

Die einzigen beiden Einzelpunkte für den Club holten an diesem Tag Darko Bojanovic und Fabian Grötsch. Dominique Graf musste sein Spiel bei 3:6/1:3 aufgeben und Yannick Wunderlich verlor Unglücklich im Matchtiebreak. Daniele Capecchi und Daniel Uhlig mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben.

 

Somit stand nach den Einzeln ein 2:4 zu Buche. Daher musste wie bereits gegen Augsburg und Würzburg eine Entscheidung in den Doppeln her. Obwohl das Glück in den vergangenen Wochen im Doppel nicht auf Seiten der Nürnberger lag, mobilisierte die Mannschaft noch einmal alle Kräfte und konnte somit alle drei Doppel für sich entscheiden.

 

„Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie trotz eines 2:4 Rückstandes nicht aufgegeben und Moral in den Doppeln bewiesen hat“, so der Vorstand des 1. FC Nürnberg Tennis Horst Goetschel.

 

Dieser Sieg sollte der Mannschaft für das letzte Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Pforzheim noch einmal Auftrieb verleihen, sodass die Mannschaft die durchwachsene Bundesligasaison versöhnlich beenden kann.

 

Nichts zu holen beim Ligaprimus

 

Die Herrenmannschaft des 1. FC Nürnberg trat am Freitag beim ungeschlagenen Tabellenzweiten in Frankfurt an. Dabei reisten die Nürnberger um Mannschaftsführer Daniel Uhlig, bis auf den Italiener Alberto Cammarata, mit einer rein deutschen Mannschaft an. Das dies eine denkbar schwere Aufgabe werden würde, war allen Beteiligten im Vorfeld der Partie bewusst. Die Hausherren stellten im Kampf um den Aufstieg wie vermutet stark auf. Sie traten mit Pedro Cachin und Facundo Mena an Position 1 und 2 sogar mit zwei Top 150 Spielern an. Aber auch die anderen Frankfurter Spieler rangieren zwischen den Plätzen 333 und 525. Malek Jaziri an Position 3 war Anfang 2019 noch auf Platz 42 der ATP Rangliste zu finden.Auch wenn die Ergebnistafel am Ende ein 9:0 für Frankfurt anzeigte, kann sich die Mannschaft mangelnden Einsatz und Kampfgeist nicht vorwerfen lassen.

 

Somit ist der FTC Palmengarten mit 8:0 Punkten die einzige ungeschlagene Mannschaft und dadurch verdient auf Platz 1 der 2. Bundesliga Süd, nachdem auch Weinheim die ersten Minuspunkte gegen die Verfolger des TC Wolfsberg Pforzheim hinnehmen musste. Am Sonntag steht das nächste Auswärtsspiel bei Augsburg Siebentisch an. Die Schwaben befinden sich aktuell, nach einem knappen 5:4 Sieg gegen den TV Reutlingen, einen Platz vor dem Club. Klar ist, dass der 1. FCN dringend die nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren muss.

Erster Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt

 

Das erste Heimspielwochenende verlief für das Herrenteam des 1. FC Nürnberg anders als erhofft. Die Marschroute war klar vorgegeben, mindestens ein Sieg im Kampf um den Klassenerhalt sollte her. Der 1. FC Nürnberg konnte auf den in der Vorwoche noch verletzten Andreas Haider-Maurer zurückgreifen, ansonsten blieb die zuletzt siegreiche Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen den TEC Waldau Stuttgart unverändert.

 

Am Freitag trat der 1. FC Nürnberg gegen die SpVgg Hainsacker an. Die Spielvereinigung reiste mit einer 3:6 Niederlage gegen Augsburg Siebentisch an. Konnten in der Vorwoche noch zwei von zwei Match Tiebreaks in den Einzeln für den Club entschieden werden, waren es diesmal leider nur einer aus vier, wodurch der Club nach den Einzeln bereits aussichtslos mit 1:5 hinten lag. Im Anschluss konnten die Nürnberger zwar zwei Doppel für sich entscheiden, dies diente jedoch nur noch der Ergebniskosmetik und somit stand das Endergebnis mit 3:6 fest.

 

Am Sonntag kam der TC Weinheim als Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd zum Valznerweiher. Somit war klar, dass dies kein einfaches Unterfangen werden würde. Nach den ersten Einzeln konnte der Club mit 2:1 in Führung gehen. Andreas Haider-Maurer und Daniele Capecchi punkteten für den Club. In der zweiten Runde konnten die Herren leider keinen Punkt mehr holen. Aziz Dougaz und Sebastian Prechtel verloren wie bereits am Freitag nach starkem Kampf unglücklich im Match Tiebreak. Somit ging der 1. FCN mit 2:4 aus den Einzeln.

 

Nun mussten alle drei Doppel gewonnen werden, um doch noch den Sieg einzufahren. Der Tennisclub aus Weinheim ließ jedoch nichts mehr anbrennen und sicherte sich souverän alle drei Doppel und somit den 7:2 Sieg.

 

Viel Zeit um Trübsal zu blasen bleibt den Männern des 1. FCN jedoch nicht, da es bereits am kommenden Freitag auswärts gegen den Frankfurter TC Palmengarten weitergeht, der sich ungeschlagen mit Siegen gegen Würzburg, Augsburg und Reutlingen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz befindet.

Wichtiger Sieg gegen den TCE Waldau Stuttgart

 

Die 1.Herrenmannschaft trat zum ersten Saisonspiel der 2.Bundesliga Süd beim TEC Waldau Stuttgart an. Verletzungsbedingt mussten sie auf den Routinier Andi Haider-Maurer verzichten, der durch den Nachwuchsspieler Yannick Wunderlich ersetzt wurde. Nach den Einzeln stand es 4:2 für den 1. FCN Tennis, somit musste nur noch ein Doppel gewonnen werden. 

 

Nachdem sich auch Wunderlich nach den Einzeln verletzte, sprang Dominique Graf, der seine Mannschaft eigentlich nur unterstützen wollte, in die Bresche und sprang für das Doppel ein. 

Die Spieler des TEC Waldau Stuttgart mobilisierten noch einmal alle Kräfte, gewannen die Doppel eins und drei und konnten somit auf 4:4 ausgleichen. Daniel Uhlig und Sebastian Prechtel behielten jedoch die Nerven und konnten ihr hart umkämpftes Doppel mit 2:6/6:4/10:8 für sich entscheiden. 

 

Somit konnte der erste wichtige Saisonsieg mit 5:4 eingefahren werden. Am kommenden Wochenende steht für die 1. Mannschaft der erste Doppelheimspieltag auf dem Programm, zu dem wir alle Mitglieder herzlich einladen, die Mannschaft zu unterstützen. Die Herren schlagen am Freitag 22.07 um 13 Uhr gegen die SpVgg Hainsacker und am Sonntag 24.07. um 11 Uhr gegen den TC Weinheim 1902 auf.

AUF...AUF...AUFSTEIGEN WIR, AUFSTEIGEN WIR, AUFSTEIGEN WIR...
Geschafft...unsere 1. Herren steigen in die 2. Bundesliga auf. Nach dem gestrigen 5:4 Sieg gegen den Mitfavoriten Ismaning hat man heute zuhause mit einem 7:2 gegen Regensburg alles klar gemacht.
Danke Jungs, es war eine geile Tennis-Saison